Das weltweit erste zugelassene Implantat für die Versorgung ohne Abutment.
Kein Abutment. Kein Zement. Kein Einschränkung.

matrix® ist das weltweit erste zugelassene Zahnimplantat, das speziell für die neuen digitalen Herstellungstechnologien wie CAD/CAM-Fräsen oder 3D-Drucker entwickelt wurde. Dieses einzigartige Konzept ermöglicht die Planung der Prothetik direkt auf dem Implantat, ohne Verwendung des Abutments und ohne Zementierung.

Matrix® Launch Event
World Premiere & TRITalks

Der matrix Special Event am 18. Juni live aus Zürich war die exklusive Launch-Plattform für das weltweit erste zugelassene Implantat für Versorgungen ohne Abutment.

Hochkarätige Referenten wie Prof. Ronald Jung, Prof. Tomas Linkevičius und Dr. Ramón Gómez Meda traten im Rahmen der TRITalks auf und präsentierten Ihre ersten Fälle und Studienresultate zum matrix® Implantatsystem.

Unsere Vision des digitalen Workflows der Zukunft.

In den vergangenen Jahren hat sich die Herstellung der Prothetik enorm verändert und neue Materialien wurden entwickelt. Die Implantatschnittstellen sind jedoch in den letzten 30 bis 40 Jahren unverändert geblieben, was zu einer Diskrepanz zwischen Implantatverbindungen und moderner Prothetikfertigung geführt hat.

Die Vision von TRI® ist es, diese Unstimmigkeit zu beheben und die beiden Welten zu verbinden. Im Hinblick auf die Präzision heutiger Frästechnologien und aus Sicht der CAD/CAM-Produktion hat TRI® das matrix® Implantatsystem entwickelt, bei dem kein Abutment und keine Zementierung notwendig sind.

Eine Technologie, die ihrer Zeit voraus ist und die digitale Implantologie auf das nächste Level bringen wird.

Entwickelt für den Digitalen Workflow

Verbindung für automatische Positionierung (eine Position)


Plattform-Switching für stabilen krestalen Knochen.

Drei Nuten für die Implantatinsertion

flache Innenverbindung von 20°maximiert die Auflagefläche und ermöglicht die prothetische Versorgung von Zirkon auf Titan.

Die 20° Schulter für Brückenversorgungen mit hoher Divergenz

PORTFOLIO
Bone- und TissueLevel Implantate

Das matrix® Implantatsystem besteht aus einer Bone- und Tissue-Level Linie mit nur einer Verbindung. Ein einzigartiges Zusammenspiel von maximaler Einfachheit für den prothetischen Workflow und höchster Material- und Indikationsflexibilität. 

Entdecken Sie die Vorteile, die Ihren Workflow auf das nächste Level bringen werden.



Die Vorteile im Detail
Ästhetik


+ Design-Flexibilität (Emergenzprofil)

+ Natürliche Farbe dank Zirkon direkt auf dem Implantat

+ Abgewinkelter Schraubenkanal bis 20°


Qualität


+ Stärker als Abutments

+ 100% verschraubte & zementfreie Versorgungen

+ Kein Lösen der Verklebung

Einfachheit


+ Flexibilität bei Materialien und Indikationen

+ Material- und Inventarkostenersparnisse

+ Bis zu 100° Divergenz zwischen den Implantaten direkt zu verschrauben

Sofortversorgung


+ Zeitersparnis durch Wegfall manueller Arbeit

+ Individuelles, konsistentes Emergenzprofil 

+ Volldigitale Sofortversorgung in der Praxis (Chairside) oder im Labor (Labside)

Entdecken Sie die einzigartigen Merkmale des matrix® Implantatsystems

matrix® SmartBolt

für alle Materialien

matrix® ProFlex

für die höchste Schraubenkanalfreiheit


matrix® Millfit

für das lokale Fräsen

matrix® SlimNeck

für erhöhte biologische Breite

matrix® PowerBase

für Zirkon auf Titan

matrix® SmartLock

für rotationsgesicherte und nicht-rotationsgesicherte Versorgungen


matrix® PowerBase
Eine einzigartige Verbindung für die direkte Versorgung von Zirkon auf Titan.

matrix® PowerBase und seine flache Innenverbindung von 20°maximiert die Auflagefläche und ermöglicht die prothetische Versorgung direkt auf dem Implantat. Die erstklassige Verbindung bietet selbstzentrierende Eigenschaften für die ideale Handhabung und unterstützt hohe Divergenzen (50°) zwischen den Implantaten.


Plattformen P37 und P45 mit weitaus größerer Fläche als eine Titanbase


Optimal für die Kraftübertragung zwischen Implantat und Krone

Ermöglicht direkte Versorgungen mit allen Materialien

Verfügbare Plattformen



P37 (ø3,7mm)

Bone-Level

P45 (ø4,5mm)

Bone-Level

P37 (ø3,7mm)

Tissue-Level

P45 (ø4,5mm)

Tissue-Level

Play

matrix® SmartLock ist ein selbstsicherndes System zur automatischen Positionierung, das nur eine einzige Position für Kronen und eine nicht-rotationsgesicherte Position für mehrgliedrige Restaurationen zulässt. Es besteht aus zwei großen vertikalen Rotationsblockern mit 1,2 mm Abstand für ein einfaches und intelligentes Fräsen der Prothetik mit taktilem Feedback.


Hohe Passgenauigkeit durch vertikale Führung

Verbindung für automatische Positionierung (eine Position)

Ermöglicht sowohl rotationsgesicherte als auch nicht-rotationsgesicherte Versorgungen je nach Frässtrategie.


Play
matrix® MillFit
Die Verbindung für einfaches und hochpräzises lokales Fräsen.

matrix® MillingFit ermöglicht durch spezielle Frässtrategien ein einfaches und präzises Fräsen mit Standardwerkzeugen. Eine kompakte, spaltfreie Verbindung zwischen Implantat, Schraube und Krone sowie eine optimale Oberflächenrauhigkeit, die über die industrielle Abutmentfertigung hinausgeht.

Standardwerkzeuge in Kombination mit einer spezifischen CAM-Strategie

0,2 μ Oberflächenrauheit für alle Materialien

Höhere Genauigkeit als industrielle Abutmentfertigung (Ra 0,6 μ)

Spezifische Frässtrategie für die matrix® Verbindung.

Play
matrix® SlimNeck
Profile für erhöhte biologische Breite.

Pink anodisierter Implantathals für ein verbessertes Weichgewebsmanagement


Konkaves Design für erhöhten biologischen Raum

Dank umgekehrten Konus wird der Knochen nicht wieder freigesetzt

Die 20° Schulter für Brückenversorgungen mit hoher Divergenz

Plattform-Switching für stabilen krestalen Knochen.

0,5mm maschinierte Schulter im krestalen Bereich

Konkaves Tissue-Level Emergenzprofil für mehr Ästhetik

Das matrix® Tissue-Level Implantat verfügt über ein modernes Emergenzprofil und ein einzigartiges konkaves Design. Die Implantatlinie zeichnet sich durch einen pink anodisierten Implantathals für optimierte Transluzenz und unterstützt moderne chirurgische Verfahren, wie subkrestale Platzierungen. matrix® Tissue-Level ist ideal für minimalinvasive Behandlungen, garantiert einen erhöhten biologischen Raum sowie hervorragende ästhetische Ergebnisse und Langlebigkeit.

Bone-Level Plattform-Switching

Das matrix® Bone-Level Implantat verfügt über eine 20° Schulterfür Vorsorgungen mit hoher Divergenz und integriert Plattform-Switching zum Erhalt des krestalen Knochens.

Play
Das clevere Schraubensystem für alle Materialien und Indikationen.

matrix® SmartBolt besteht aus drei verschiedenen Schraubenköpfen, die für materialspezifische Frässtrategien ausgelegt sind und eine präzise Passform gewährleisten. Die speziell behandelte Schraubenoberfläche garantiert erhöhte Härte, Kratzfestigkeit und Dauerfestigkeit. Die sterilen Schrauben sind goldeloxiert für eine höhere Ästhetik bei transluzentem Zirkon.

Drei verschiedene Schraubenköpfe für unterschiedliche Indikationen und Materialien

Spezialtitan (Grad 23) für maximale Festigkeit

Der Schraubenkopf ermöglicht ideale materialspezifische Frässtrategien.

für jedes Material eine Schraube.
2.25mm

facher horizontaler Schraubenkopf

2.6mm

flacher horizontaler Schraubenkopf (für angulierter Schraubenkanal)

2.8mm

flacher horizontaler Schraubenkopf

3.25mm

runder Schraubenkopf

Metall

Schmaler Schraubenkopf für Metallrestaurationen zur Minimierung des Durchmessers des Schraubenzugangslochs

Keramik

Mittelgroßer Schraubenkopf optimiert für die Unterstützung von Zirkon.

Polymere

Runder Schraubenkopf zurUnterstützung provisorischerVersorgungen aus Polymere mit idealer Kraftverteilung.

Play
matrix® ProFlex
Höchste Designflexibilität bei lokaler Produktion direkt in der Praxis.

matrix® ProFlex ermöglicht Implantatdivergenzen bis zu 50° sowie die Abwinkelung des Schraubenkanals bis zu 20°. Das kompakte Design erleichtert das Einsetzen vollanatomischer Kronen ohne Anpassung und unterstützt die Abdrucknahmen bei abgewinkelten Implantaten.

Abwinkelung des Schraubenkanals bis zu 20°

Okklusale Ästhetik im Frontzahnbereich

Einfache Handhabung im Seitenzahnbereich

Ermöglicht Implantatdivergenz bis zu 50° und 20° abgewinkelte Schraubenkanäle.
Patientenspezifisches & individuelles Emergenzprofil

matrix® ermöglicht die Erstellung von 100% digitalen, chairside gefertigten patientenspezifischen Emergenzprofilen unter Berücksichtigung der biologischen Form und 1:1 Übertragung des Designs während des gesamten Behandlungsprozesses (Einheilkappe, provisorische und finale Versorgung). Dank matrix® ist jedes Design und jede Form auf jedem Material möglich und ein vollanatomisches und hochästhetisches Weichgewebsmanagement ist garantiert.

Konsistentes Emergenzprofil von der Einheilkappe bis zur finalen Versorgung.

Herstellung von personalisierten, auf den Patientenzugeschnittene Einheilkappe aus jedem Material

Steigerung der Effizienz durch lokale Produktion direkt in der Praxis (Chairside)

Hochästhetisches Weichgewebsmanagement

INDIVIDUALISIERTE Einheilkappe (Dr. RamÓn GÓmez Meda)

Sofortimplantation mit matrix® Tissue-Level Implantat

Patientenspezifische Einheilkappe mit Amann Girrbach Fräsmaschine Chairside gefräst

Die patientenspezifische Einheilkappe in-situ

Play
TRI® Performance Konzept
10 Jahre klinisch bewährte Implantatoberfläche und konisches biomechanisches Design
TRI® BoneAdapt für sofortige Stabilität.
Body Design

Das Design des Implantatkörpers von TRI® wurde mit dem Ziel entwickelt, eine bestmögliche Knochenadaptation in den unterschiedlichen Knochenbereichen entlang des Implantates zu gewährleisten. Die nach innen abgeschrägte Implantatschulter reduziert die Belastungen im krestalen Knochenbereich. Durch die direkt unterhalb der Implantatschulter befindliche Nut, in welche alle drei Gewinde auslaufen, wird eine Umverteilung der Belastungen unter den Knochenkamm ermöglicht. 

Ein spezielles Makrodesign mit abgeflachtem Trapezgewinde im Halsbereich reduziert die Spannungen und Belastungen auf die Corticalis, während das Vent-Design zu einer optimalen Knochenkompression im Bereich der Spongiosa führt und damit zu maximalem Knochen-Implantatkontakt.

TRI® SBA Surface für eine zuverlässige Osseointegration.

Die TRI® SBA (sandblasted, large grit, acid-etched) Oberfläche ist seit über 20 Jahren einer der Goldstandards in der Industrie. Die Implantatoberfläche wird unter hohem Druck mit grobkörnigem Sand abgestrahlt. Anschließend wird die Oberfläche zwei Mal mit Säure geätzt, um eine mittlere Rauigkeit zu erzielen.

Eine Makrostruktur von 20-40 μm und eine Mikrostruktur von 2-4 μm bieten die ideale Basis für eine exzellente Ossointegration. Dies wurde durch zahlreiche klinische Studien dieses Oberflächentyps bestätigt.

TRI®+ Digital Solution
Offene Schnittstelle zu führenden Technologiepartnern für das Fräsen im Labor und am Behandlungsstuhl.

TRI®+ Digital Solutions garantiert eine universelle und offene Implantatschnittstelle zu führenden Technologiepartnern in der digitalen Implantologie. Die Kompatibilität des TRI® Dental Implants Systems ermöglicht somit ein breites Spektrum an Indikationen durch 3D- Planung, geführte Chirurgie, CAD/CAM Abutments, CAD/CAM verschraubte Stege und Brücken, CAD/CAM zementierte Kronen und Brücken oder moderne Behandlungen.

3D-Planung & geführte Chirurgie

Individualisierte CAD Aufbauten

CAD/CAM verschraubte Stege und Brücken

5 Schritte Workflow
Prof. Constantin von See
(Experte für digitalen 3D-Druck in der digitalen Implantologie)

"Innovative Produktionswege erfordern neue Konzepte in der Implantologie wie die matrix® - das volle Potenzial des 3D-Drucks auf Zahnimplantaten wird hierbei ausgeschöpft."

Falko Noack
(Head R&D, Amann Girrbach)

"Eine einzigartige CAD/CAM-Implantatschnittstelle wie matrix® ist erforderlich, um das volle Potenzial der CAD/CAM-gefertigten Prothetik oder Implantate auszuschöpfen."

Akira Schüttler
(exocad System Integration Manager)

"Als Pionier der digitalen Zahnmedizin treibt exocad die Entwicklung digitaler Implantat-Workflows kontinuierlich voran. Auf dieser Mission schätzen wir TRI® als Kooperationspartner. Die matrix® ist das Implantatsystem, welches die Platzierung von Restaurationen direkt auf dem Implantat ohne die Verwendung eines Abutments ermöglicht. Zusammen mit der nahtlosen Integration mit dem iTero-Scanner oder anderen offenen intraoralen Scannern bringt die Design-Software von exocad die digitale Implantologie auf das nächste Level." 

Dr. Akiyoshi Funato
(Gründer von 5-D Japan)

"matrix® ist ein Game Changer für Japan, aber auch für den Rest der Welt."

Torsten Schwafert
(CEO Modern Dental Europe B.V.)

"Das matrix® Implantatsystem und dessen einzigartigen Verbindung bringt die Effizienz des digital-prothetischen Workflows auf das nächste Level."

Daniel Pally
(Master Dental Technician)

"Die matrix® hat das Potenzial, die digitale Prothetik im Dentallabor zu revolutionieren."

Bewertung und Feedback von KOL's


TRI® hat ein äusserst positives Feedback und Bewertung von den Experten, welche in der ersten Patient-In-Phase involviert waren, erhalten.


Play
Play
Play
Play
Play

Prof. RONALD JUNG and Team

1

Insertion of a Tissue-Level matrix® Implant - 3:00pm

2

IOS Scanning - 3:30pm

3

CAD Design and Chairside Milling of PMMA Provisional

4

WOW, perfect fit of the provisional!

5

Just COPY PMMA & PASTE in Zirconia - 3 months later

6

Excellent fit of final restoration!

7

Stable Bone Level

1

Insertion of a Tissue-Level matrix® Implant - 3:00pm

2

IOS Scanning - 3:30pm

3

CAD Design and Chairside Milling of PMMA Provisional

4

WOW, perfect fit of the provisional!

5

Just COPY PMMA & PASTE in Zirconia - 3 months later

6

Excellent fit of final restoration!

7

Stable Bone Level

DR. ALECSANDRU IONESCU

1

Extraktion von Zahn 24

2

 Sofortige matrix® Tissue-Level Implantatinsertion

3

Finale monilithisch CAM-gefertigte Krone mit abgewinkeltem Schraubenkanal. Natürliches Zahndesign aus dem Pre-OP-Scan kopiert

4

Perfekter Sitz der finalen Versorgung

1

Extraktion von Zahn 24

2

 Sofortige matrix® Tissue-Level Implantatinsertion

3

Finale monilithisch CAM-gefertigte Krone mit abgewinkeltem Schraubenkanal. Natürliches Zahndesign aus dem Pre-OP-Scan kopiert

4

Perfekter Sitz der finalen Versorgung

DR. JOEL TELES

1

Initial Situation 

2

Insertion of 2 Tissue-Level matrix® Implants


3

Tissue-Level matrix® Platform 3.7mm Implant ø 4,1 (left)

Tissue-Level matrix® Platform 3.7mm Implant ø 3,3 (right)

4

Only tissue grafting (no bone grafting)

Immediate esthetic temporary

5

Insertion of esthetic PMMA Provisionals

Amazing Tissue situation 10 weeks post OP

6

Final restauration

10 days after insertion 

Excellent fit and high esthetic result

7

1 YEAR FOLLOW-UP

Significant papillas and bone situation improvement

8

1 YEAR FOLLOW-UP

9

1 YEAR FOLLOW-UP

1

Initial Situation 

2

Insertion of 2 Tissue-Level matrix® Implants


3

Tissue-Level matrix® Platform 3.7mm Implant ø 4,1 (left)

Tissue-Level matrix® Platform 3.7mm Implant ø 3,3 (right)

4

Only tissue grafting (no bone grafting)

Immediate esthetic temporary

5

Insertion of esthetic PMMA Provisionals

Amazing Tissue situation 10 weeks post OP

6

Final restauration

10 days after insertion 

Excellent fit and high esthetic result

7

1 YEAR FOLLOW-UP

Significant papillas and bone situation improvement

8

1 YEAR FOLLOW-UP

9

1 YEAR FOLLOW-UP

DR. RAMÓN GÓMEZ MEDA

1

Sofortimplantation mit matrix® Tissue-Level Implantat

2

Fräsen des ästhetischen PMMA-Provisoriums direkt am Behandlungsstuhl

3

Einsetzen des PMMA-Provisoriums direkt am Behandlungsstuhl

4

Perfekter Sitz der PMMA-Provisoriumskrone

1

Sofortimplantation mit matrix® Tissue-Level Implantat

2

Fräsen des ästhetischen PMMA-Provisoriums direkt am Behandlungsstuhl

3

Einsetzen des PMMA-Provisoriums direkt am Behandlungsstuhl

4

Perfekter Sitz der PMMA-Provisoriumskrone

DR. IVAN PEEV

1

Ausgangssituation

2

Sofortimplantation von 6 Bone-Level Implantaten im Oberkiefer und von 4 Tissue-Level Implantaten im Unterkiefer

3

Intraoraler Scan für die direkte CAM Gestaltung der provisorischen PMMA-Versorgung am Behandlungsstuhl (Chairside)

4

PMMA Provisorische Versorgung in situ

1

Ausgangssituation

2

Sofortimplantation von 6 Bone-Level Implantaten im Oberkiefer und von 4 Tissue-Level Implantaten im Unterkiefer

3

Intraoraler Scan für die direkte CAM Gestaltung der provisorischen PMMA-Versorgung am Behandlungsstuhl (Chairside)

4

PMMA Provisorische Versorgung in situ

Möchten Sie mehr über die matrix® erfahren?
Vereinbaren Sie einen Termin mit unserem Vertriebsteam
Schließen Sie sich diesem einzigartigen Ansatz in der digitalen Implantologie an

Bleiben Sie auf dem Laufenden!