TRI® limitierte Indikation.

TRI® bietet mit einer 6.5mm Implantlänge für die Bone- und Tissue-Level Linien und für die TRI® Narrow Linie (ø 3,3 mm) mit einem 10 mm langen Implantat minimal invasive Lösungen. Dank des krestalen Gewindedesigns des Implantats und des konischen Implantatkörpers kann eine hohe Primärstabilität erreicht werden. Das TRI® Narrow Portfolio ist ideal für minimal-invasive Eingriffe mit begrenztem horizontalen Knochen und reduziert den Behandlungsablauf für den Anwender erheblich.

TRI®-Narrow
Ideal bei limitiertem horizontalen Knochenangebot

Das TRI®-Narrow Implantat wird mit dem enossalen Durchmesser von Ø3.3mm und einer internen Friction-Fit Verbindung mit Ø3.2mm Durchmesser angeboten. Aufgrund dieser Dimensionen können die Behandlungsmöglichkeiten gerade bei engen oder kompromittierten Indikationen im vorderen Unterkiefer massgeblich mit einem zweiteiligen Implantatsystem erweitert werden. 

Klinische Fallstudie
Dr. David Chamorro (Kolumbien)
Kurzimplantate
Für Bone- und Tissue-Level Implantate

Bei begrenzter vertikaler Knochenhöhe entscheiden sich viele Implantologen für Kurzimplantate. Um die minimal invasiven Behandlungskonzepte zu unterstützen, bietet das TRI® Dental Implant System Implantate mit nur 6.5mm Länge. 

Sinus Lift Verschlussschraube

Wenn ein Sinuslift mit nur wenigen Millimetern verfügbaren Knochen angewendet wird, hilft das TRI® Bone Adapt Implantatdesign erheblich, um die maximale Primärstabilität mit einem Minimum an verfügbarem Knochen zu erreichen. Darüber hinaus erhöht die Sinus Lift Deckschraube, die breiter ist als das Implantat selbst, die Stabilität und verhindert, dass das Implantat in den Sinusboden eindringt.

Suture Gingivaformer

Das TRI® Soft Tissue Konzept basiert auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass Weichgewebe für das ästhetische Ergebnis und die Langlebigkeit der Restauration von Zahnimplantaten von Vorteil ist. Der Suture Gingivaformer hilft Patienten mit dünnem Weichgewebe, während der Implantatheilungsphase, zusätzliches Volumen zu gewinnen und somit ein ästhetisches klinisches Ergebnis zu erzielen.